naturfriseursuche

naturfriseursuche.at | Naturfriseur im Trend

"Wie sieht es denn heute, 10 Jahre nach Ihrem Wechsel zum biologischen Haare schneiden aus? Sie haben Ihren Salon doch in einer sehr ländlichen Region in Bayern. Wie wird dort Ihre Tätigkeit angenommen?"

"Erst kürzlich war wieder eine ältere Damen aus unserer 900-Seelen-Gemeinde zur Pflanzenfarbe mit Haarschnitt bei mir. Der örtliche Zulauf hält sich aber in Grenzen. Vieles geht über Mundpropaganda bzw. Empfehlung. Ich habe sogar Kunden am Bodensee, die jedes mal einen Tagesausflug machen, wenn sie mir einen Besuch abstatten. Das ist Treue über Jahre und jedes mal über 350 km hin und zurück. Ein weiterer Vorteil auf dem Land ist, dass die Kunden auch gerne aus der Stadt kommen um ein wenig Urlaubscharakter ohne Parkplatzsuche zu genießen."

 

"Was ist Ihre Erfahrung? Können Sie einen Trend: „Hin zum Naturfriseur“ feststellen und was sind so die Beweggründe Ihrer Kunden zum Wechsel vom konventionellen zum natürlichen Friseur?"

"Wie würden Sie, den Trend betiteln, wenn innerhalb von drei Jahren vier weitere Naturfriseure im Umkreis eröffnen? Als ich vor 10 Jahren angefangen habe, mußte ich den Leuten erklären, was ein Naturfriseur ist und dass es nichts mit Tätigkeiten im Landschaftsgartenbereich zu tun hat. Da war es im Gegensatz zu heute fast noch Pionierarbeit. Aber mit der Zeit hat sich auch die allgemeine Einstellung zu chemischen Produkten geändert und immer mehr Menschen werden misstrauisch. Einige verzichten auch auf chemische Pflegeprodukte, da die Langzeitanwendung von Duschgel und Shampoo allergische Reaktionen und pathologische Hautveränderungen hervor gerufen haben. - Und das ist nicht selten. Trotz dem großen Angebot an Naturfriseuren in der Nähe kann ich mich über rege Nachfrage erfreuen. Wir pflegen auch ein miteinander unter den Naturfriseuren und ein Konkurenzdenken ist ganz fremd. Nicht zuletzt das Internet beschert mir regelmäßig Kundschaft, woran naturfriseursuche vielleicht nicht ganz unschuldig ist."

 

Das freut mich und ich sage danke, dass Sie uns ein wenig erzählt haben, wie Sie den aktuellen Trend beurteilen.

2013 chris schreckinger für naturfriseursuche.at


Naturfriseur im Trend


Interview mit Naturfriseurin Barbara Kadlec

"Frau Kadlec, erzählen Sie doch naturfriseursuche.at was Sie eigentlich bewogen hat, ganz und gar auf chemische Produkte bei Ihrer Arbeit zu verzichten. Und wie haben damals Ihre Kunden reagiert?"

"Von der ersten Minute meiner Ausbildung an, habe ich mich an den chemischen Gestank in den konventionellen Salons gestört. Aber das Ganze ist wie ein Hamsterrad. Egal welche Arbeitsstätte auch, überall wird chemisch gearbeitet. Nach der Friseurlehre und der anschließenden Ausbildung als Maskenbildnerin bin ich als mobile Friseurin meiner Tätigkeit des ausschließlichen Haareschneidens nachgegangen. Chemische Färbung, Dauerwelle und Strähnchen habe ich einfach nicht mehr angeboten. Nach und nach hat sich dadurch auch mein Kundenstamm verändert. Ich habe dann begonnen, Recherche in Bioläden und Reformhäuser zu betreiben, was es da so an biologischen Möglichkeiten des Haarepflegens gibt. Dann kamen erste Färbeversuche mit Pflanzenhaarfarben und auf dem Sektor habe ich dann viel experimentiert. Mittlerweile vertraue ich auf die Produktelinie von CulumNatura."

© copyright 2013 - naturfriseursuche.at | Natürliche Friseure in Österreich einfach finden